Einweihung der Gedenktafel für das Electronic Beatstudio

Die Gedenktafelkommission der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf, die Komponisten Hans Zimmer und Bernd Kistenmacher, sowie der Gründer des „Rock In Berlin“ Musikarchivs Bernd Radowicz erinnern mit einer Gedenktafel an das Electronic Beat Studio. Der Berliner Musiker Bernd Kistenmacher wird die Tafel im Beisein von Zeitzeug*innen, Weggefährt*innen und Freund*innen einweihen.
• Freitag, den 04. Dezember 2020, um 14 Uhr
• Vorplatz Nelson-Mandela-Schule Pfalzburger Straße 30, 10717 Berlin-Wilmersdorf
Ablauf der Veranstaltung:
Die ehemaligen Leiter des Electronic Beat Studios, der Komponist Rolf Bauer, der Toningenieur Gerd Bluhm, der Musiker Lutz „Lüül“ Graf-Ulbrich, Bernd Radowicz und der Autor Peter Schneider werden persönlich anwesend sein.
Eine Grußbotschaft des Komponisten Hans Zimmer, dem Stifter der Tafel, wird per Video eingespielt.
Im Anschluss an die Enthüllung der Tafel wird das Duo LÜÜL & FRANZ ein kleines Konzert geben und musikalisch an das ehemalige Beat Studio erinnern.
Die Veranstaltung wird maximal 45 Minuten dauern und findet im Freien vor dem Gebäude der Nelson-Mandela Schule statt. Das ganze Event wird zur späteren Verwertung im Internet gefilmt.
**Bitte halten Sie bei der Veranstaltung einen Abstand von mindestens 1,50 Meter zu anderen Teilnehmer*innen ein. Es herrscht Maskenpflicht während der gesamten Veranstaltung.**
Hintergrund:
In den Kellerräumen der heutigen Nelson-Mandela Schule in der Pfalzburger Straße 30 in Berlin-Wilmersdorf befand sich von 1968 bis 1984 das ehemalige Beat Studio.
Dieses Studio war die kreative Keimzelle für die „Berliner Schule für Elektronische Musik“.
Es wurde vom Leiter des Berliner Barock-Orchesters Konrad Latte gegründet und vom Schweizer Avantgardekomponisten Thomas Kessler aufgebaut und geleitet.
Bands wie Agitation Free, Tangerine Dream und Ash Ra Tempel, sowie Solo-Künstler, wie Manuel Göttsching, Klaus Schulze und Michael Hoenig haben diese Musik in der ganzen Welt bekannt gemacht.
Auf ausdrücklichen Wunsch von Thomas Kessler wird das Beat Studio künftig Electronic Beat Studio heißen.
**Der Eintritt ist frei und bis auf 100 Personen begrenzt. Es herrscht Maskenpflicht. Die Abstandsregeln sind einzuhalten.**