Gespräch von Manfred Rothenberger mit Lutz Graf-Ulbrich am Sonntag den 23. Juni 2019 um 11.00 Uhrim Atelier- und Galeriehaus Defet, Gustav-Adolf-Str. 33, 90439 Nürnberg.

 

Lutz Graf-Ulbrich, alias Lüül, geboren 1952 in Berlin, ist Sänger, Musiker, Texter und Komponist. Er war Mitbegründer der Gruppe »The Agitation« (später »Agitation Free«), Mitglied der deutschen Krautrock-Pionierband Ash Ra Tempel und gründete 1996 zusammen mit anderen Berliner Musikern die Band »17 Hippies«, der er bis heute als Banjospieler angehört.

Bei einem Festival in Frankreich lernte Ulbrich 1973 die Sängerin und Musikerin Nico kennen, mit der er einige Jahre ein Paar bildete und zahlreiche Konzerte spielte. 1988 veranstaltete er in Berlin das Musikfestival »Wüstenklänge im Planetarium«, dort gab Nico ihr letztes Konzert kurz vor ihrem Tod am 18. Juli 1988 auf Ibiza.

page1image14653248page1image14654976page1image4025312

Lutz Ulbrich, Nico und John Cale backstage nach ihrem Auftritt im CBGB, New York, 19.2.1979 (Foto: Allan Tannenbaum)

Lutz Graf-Ulbrich, der für die Ausstellung »Nico – Wie kann die Luft so schwer sein an einem Tag an dem der Himmel so blau ist« zahlreiche persönliche Erinnerungsstücke an Nico zur Verfügung gestellt hat, wird im Gespräch mit Manfred Rothenberger von seinem Leben mit Nico erzählen und seine Einschätzung vermitteln über eine der eigenwilligsten und spannendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Impressum:
Institut für moderne Kunst e.V., Luitpoldstaße 5, 90402 Nürnberg Telefon: +49 (0)911 240 2120, Fax: +49 (0)911 240 2119
Internet: www.moderne-kunst.org

Hurraaaaahhh!!!! Lüül & Band gewinnen Preis: 4000 € für die Bandkasse!

 

 

 

 

 

 

Foto: Daniel Wandke, Lüül & Band in der Johanniskirche in Brandenburg 3.5.19

Lüül & Band gewinnen das “Ravensburger Kupferle” für besonders herausragende Auftritte in der zurückliegenden Spielzeit: 4000 €!

Die „No Crows“ sowie „Lüül & Band“ erhalten
Jahrespreis der Zehntscheuer
Am Samstag, 23. November, werden die „No Crows“ aus Irland und „Lüül & Band“ aus Berlin im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung, bei der die Künstler mit Auszügen aus ihren aktuellen Programmen im Mittelpunkt stehen, geehrt. Dank der finanziellen Ausstattung des Preises durch die Live in Ravensburg Veranstaltungs GmbH, die VR Bank Ravensburg-Weingarten, die Brauerei Max Leibinger, die Bausch GmbH sowie die Stadt Ravensburg erhält jede prämierte Band eine Anerkennungszahlung in Höhe von 4000,-€.
Lüül, Berliner Sänger, Songschreiber und Gitarrist, ist nach über 40-jähriger Musikerkarriere wahrlich ein deutsches Szene-Urgestein! 
Zu Krautrockzeiten war er Mitglied von “Agitation Free” und “Ash Ra Tempel”. Später begleitete er die legendäre Velvet Underground-Diseuse Nico als durchs Leben. Nach Neue Deutsche Welle-Pop, “Rocktheater Reineke Fuchs” und Filmmusiken wurde er schließlich Mitglied des Musikerkollektivs „17 Hippies“. Stets nahm er auch Lieder unter eigenem Künstlernamen auf. Seine aktuelle CD „Fremdenzimmer“ bietet eine textlich spannende und musikalisch abwechslungsreiche Songsammlung. Der moderne Troubadour erzählt in seinen Songs Geschichten von den großen und kleinen Dingen zwischen Leichtigkeit und Witz, Liebe, Ernst und scharfem Verstand. Unterstützt wird Lüül (Gitarre, Gesang) durch seine Begleitband mit Kerstin Kaernbach (Geige), Kruisko (Akkordeon) und Daniel Cordes (Kontrabass).
Die „No Crows“ aus Sligo/Irland spielen über den allseits beliebten irischen Folk weit hinaus und werden so zu Botschaftern der globalen Vielfalt musikalischer Kulturen.

Öffentliche Preisverleihung „Ravensburger Kupferle“ 2019
Sa 23. November 2018, Zehntscheuer Ravensburg, 19.30 Uhr

“Geile Tour!”

Man, war das eine “geile Tour” mit den 17 Hippies. Tolle Band, tolles Publikum und tolle Kritiken, dazu sehr gut besuchte und oft ausverkaufte Häuser, was will man mehr? Ich liebe diese Band!
Am Sonntag war leider schon das letzte Konzert in Essen, hier noch eine Kritik aus Hannover zum Nachempfinden.Hannoversche Allgemeine
Foto: Moritz Frankenberg

Gerd Conradts “Video-Vertov” mit Musik von Agitation Free am 9.1. im Kino

Hier Trailer anklicken
Eine gute Gelegenheit sich im Neuen Jahr zu sehen! VIDEO VERTOV im Kiez am Klausenerplatz. Eintritt frei. Spende erwünscht. Ich bin ab 19 Uhr vor Ort. Mein “elektronisches Testament” ist anregend, besonders in Zeiten wo alle ihr Archive aufräumen. Die Musik von einer der ersten Krautrock Bands AGITATION FREE – immer ein Hörgenuss. Ich freue mich Euch bei bester Gesundheit im Neuen Jahr zu treffen.